Bilder

Besucherzähler

pfeilzurück zur Übersicht

Restauration Feuerwehrleiter

Bilder unterm Text ;-)

Die Restauration der Walze ist abgeschlossen und kaum 6 Monate später hat haben sich die Oldtimerfreunde dazu entschlossen eine alte Feuerwehrleiter aus dem Jahre 1935 zu restaurieren. Die Leiter ist aus der Gemeinde Rechberg bei Schwäbisch Gmünd. Dort war sie die letzten Jahrzehnte in einer alten Scheuen kurz vor der Ortseinfahrt untergebracht - vermutlich auch vergessen worden.
Als diese Scheune jedoch in sich zusammen fiel wurde die alte Leiter wieder sichtbar und somit in die Köpfe der Gemeinde gerufen. Da sich jedoch niemand finden lies, der sich der Leiter und ihrem... sagen wir nicht so guten Zustand an zu nehmen, wurde dies über ein Vereinsmitglied bei einem Stammtisch angesprochen.
Nachdem die Formalitäten anschließend geklärt wurden hat sich eine kleine Delegation auf den Weg nach Rechberg gemacht um die Leiter zu besichtigen und gegebenenfalls nach Oppenweiler zu transportieren. Die Fahrt mit dem Unimog und einem Zwei-Achs-Hänger war auch mal wieder ein Spaß welchen sich Sascha und Harald nicht nehmen lassen wollten. Angekommen in Rechberg wurden wir erstmal von Gerlinde und Bernd empfangen und es wurde gleich gefachsimpelt. Doch den Worten sollten Taten folgen und so fuhren wir schon zu der eingestürzten Scheune um uns selbst ein Bild zu machen.
Als wir dort ankamen klimmte noch ein kleines Feuer auf welchem der Scheunenbesitzer das Holz seiner Scheune nach und nach verschierte.
Sogleich wurde die Leiter in Augenschein genommen und über den Zustand, welcher auf den ersten Blick, wirklich nicht so gut war zu diskutieren. Die Leiter war, wie man auf den Bildern erkennen kann, fast bis zur Hälfte mit Dachziegeln und Gerümpel bedeckt. Zum Glück hatte Bernd seinen Unimog mit Kranausleger vor Ort und wir konnten die Leiter mit relativ wenig Muskelkraft aus ihrem Grab befreien. In der Zwischenzeit sind auch Sascha und Harald eingetroffen und es wurde fleißig diskutiert.
Schlussendlich haben wir uns dazu entschlossen die Leiter mit zu nehmen - auch wenn ihr Unterstand noch ein Problem darstellt - aber ein Oldtimerfreund kann ein solches Schätzchen nicht verkommen lassen.
Bevor es jedoch an die Heimreise ging wurden wir von Gerlinde und Bernd noch auf ein Getränk zur Stärkung eingeladen, da für unsere Unimogfraktion die Heimfahrt wohl etwas beschwerlicher sein würde. ;-)
Nachdem die Leiter über den Winter beim Fritz überwinterte wurde sie beim ersten Sonnenstrahl des neuen Jahres herausgeholt, zerlegt und mit der Restauration begonnen die ersten Teile wurden zum Lackieren zur Firma Wolf gebracht, die Leiter und die Räder haben wir zu einem Wagner gebracht, welcher sie für uns richten wird, das Grundgestell und einige Kleinigkeiten wurden natürlich wieder von uns selber mit viel Schweis und Handarbeit abgeschliffen, lackiert und auch selber gebaut - wie die Holzkiste (später mehr).
Alles in allem ist es bis jetzt ein sehr schönes Projekt und wir hoffen natürlich, dass wir die Leiter bis zu unserer Ausstellung fertig bekommen werden.
Allen Helfern, Organisatoren und natürlich der Gemeinde Rechberg wollen wir an dieser Stelle auch nochmals danke sagen.
Das Oldtimerteam


 Bilder zum vergrößern anklicken!